QMS steht für Qualitätsmanagementsystem. Aufgabe von Qualitätsmanagementsystemen ist es, die Systemqualität, die Prozessqualität und die Produktqualität in einem Unternehmen bzw. einer Organisation zu prüfen und zu verbessern.

Ein Qualitätsmanagementsystem ist typischerweise universell anwendbar, das heißt unabhängig von Branchen oder Unternehmensgrößen.

Das wichtigste Qualitätsmanagementsystem: Die DIN EN 9001:2015

Die DIN EN ISO 9001:2008 war eine weitverbreitete Norm, die Anforderungen an ein Qualitätsmanagementsystem festlegt. Sie wird ab September 2015 durch die DIN EN 9001:2015 ersetzt.

Eine solche Qualitätsmanagementnorm hilft zum einen bei der Umsetzung des QMS im Unternehmen. Gleichzeitig kann sie aber auch zum Nachweis von Standards gegenüber Kunden, Behörden oder anderen dienen. Solch ein Nachweis wird in Form einer Zertifizierung durch unabhängige Zertifizierungsstellen erbracht.

Wer benötigt ein Qualitätsmanagementsystem?

Es gibt Branchen, in denen die Einführung eines Qualitätsmanagementsystems vorgeschrieben ist. Dazu zählt beispielsweise die Pharmazie oder die Medizintechnik.

Doch auch in anderen Branchen kann die Einführung eines QMS sinnvoll sein, da sie dem Unternehmen bei der Entwicklung des eigenen Potenzials hilft. Ein Unternehmen kann dadurch inmitten von Wandel und sich verändernden Rahmenbedingungen und Anforderungen weiter entwickelt und zukunftssicher gestaltet werden.

Sie haben Fragen zu QMS? Oder zur Umstellung auf die neue ISO 9001:2015?

Unternehmensberater Jörg Stottrop berät Sie umfassend auf Basis langjähriger Praxiserfahrung. Die Erstberatung ist kostenlos. Schicken Sie eine E-Mail, nutzen Sie das Kontaktformular oder rufen Sie jetzt an: 0 22 36 – 50 97 40 4